Hobby mit dem Beruf verbunden

Featured

 Corinna Grau-Meyer

Wir stellen vor:

Corinna Grau-Meyer,
unsere Hippotherapeutin

Ein Interview mit der Internet-Redaktion des Fördervereins für Hippotherapie in Römstedt e. V.

 

Red.: Corinna, Sie sind verheiratet und haben zwei erwachsene Söhne. Verraten Sie uns Ihr Alter?

Corinna G.-M.: Ich wurde 1966 geboren.

Red.: Wie sind Sie eigentlich zur Hippotherapie gekommen? Haben Sie zuvor einen anderen Beruf erlernt?

corinna-top3_web
Corinna G.-M.: Zuerst habe ich Krankengymnastin gelernt.
Dieser Beruf (jetzt Physiotherapeutin genannt) ist Voraussetzung für die Hippotherapie.
Dann habe ich die Zusatzausbildung beim Kuratorium für Therapeutisches Reiten absolviert.
Da mein Vater ein begeisterter Reiter und Züchter war, habe ich schon während meiner Kindheit immer mit Pferden zu tun gehabt .
Somit konnte ich mein Hobby mit meinem Beruf verbinden.

Red.: Seit wann arbeiten Sie als Hippotherapeutin, und seit wann gibt es die Hippotherapie auf dem Hof Meyer?

Corinna G.-M.: 1996 habe ich mit der Therapie auf unserem Hof begonnen und habe
immer große Unterstützung von meinem Mann erhalten.

Red.: Und wie hat sich die Hippotherapie auf dem Hof Meyer im Laufe der Zeit entwickelt?

Corinna G.-M.: Angefangen habe ich mit nur einem Patienten.
Mittlerweile sind es zwischen 20 – 25 Patienten in der Woche. Seit Oktober 2012 kommen einmal in der Woche neurologisch erkrankte Patienten der Diana-Klinik zur Hippotherapie zu uns auf den Hof.
Seit 2004 besitzen wir einen Lift in der Reithalle, um den Transfer der Patienten auf das Pferd sicher und mit wenig Kraftaufwand durchzuführen.

Red.: Wie und wann ist der Förderverein entstanden?

Corinna G.-M.: Auf die Initiative von Freunden hin haben wir 2009 den Förderverein gegründet. Inzwischen haben wir über 70 Mitglieder.

Red.: Und wie ist der gegenwärtige Stand der “Therapien mit dem Pferd” auf dem Hof Meyer?

Corinna G.-M.: Wir haben 5 Therapiepferde.
 unserer Klienten sind Erwachsene,  Kinder. 
MS, Hemiplegien (Zustand nach Hirninfarkten) ,Querschnittslähmungen, PNP (Polyneuropathien), Cerebralparesen, Muskeldysthrophien sind die häufigsten Krankheitsbilder unserer Patienten.

Red.: Was wünschen und erwarten Sie für die Zukunft des Fördervereins und der Therapie auf Ihrem Hof?

Corinna G.-M.: Der Förderverein im Hintergrund erleichtert mit meine Arbeit sehr.
Einmal in finanzieller Hinsicht, aber auch die Menschen, die meine Arbeit ehrenamtlich unterstützen, sind eine große Hilfe. Unsere Feste könnte ich ohne den Einsatz der Mitglieder nicht so schön gestalten.corinna2016_web

 

Ich wünsche mir weiterhin viele Spenden, mit denen wir die Hippotherapie auch den Menschen zukommen lassen können, die sich diese Art der Therapie sonst nicht leisten könnten!

Noch mehr Fotos vom Piratenfest!

dsc02258_1

Herzlich willkommen!

Diese und viele weitere tolle Fotos von unserem Piratenfest sind noch dazu gekommen.  Schauen sie mal! 😀

Lust auf mehr? –> KLICK

Vielen lieben Dank den Fotografinnen!

Piratenfest

TAG DER OFFENEN TÜR und PIRATENFEST

pirate-268632_640
    3. September 2016

     15:00 Uhr

     Hof Meyer, Römstedt

 

Förderverein für die Hippotherapie in Römstedt e. V.

 

Christine und Luigi begrüßen sich

Hallo und willkommen auf unserer Internetseite!  Schauen Sie mal, welch ein schöner Anblick:

Christine und Luigi begrüßen sich

Luna verzaubert

Die kleine Sontje hat unsere Luna verzaubert. Luna ist jetzt ein Einhorn! Petra ist mal wieder auf der Suche nach Futter, und … plötzlich war alles weiss!

Schauen Sie mal:

Dank an unsere großzügigen Spender

Wir bedanken uns ganz herzlich für die großzügigen Spenden von

 

Diana Klinik, Bad Bevensen

Fa, Behne, Gollern, Inh. Ulf Behne

Fa. E-H-Tech, Inh. Carsten Müller

Karl-Heinz Jorgus

Björn Radtke

Wilhelm Schröder

Hans Heinrich Schulze

Der Förderverein Hippotherapie Römstedt e. V. und Familie Meyer